Zwischenprüfung 2011

Letzten Mittwoch und Donnerstag hab ich also meine Zwischenprüfungen hinter mich gebracht. Lange wurden wir darauf vorbereitet, haben unzählige Übungen gemacht und nun ist schon alles wieder vorbei. Der ganze Trubel ging so schnell rum…

Mittwoch standen für meinen Jahrgang die Prüfungen Recht, Wirtschaft & Sozialkunde und Büroorganisation Teil 1 an. Teil 2 folgte am Donnerstag Morgen.

Sächsischer Staatsbetrieb für Immoblien und Baumanagement

Am meisten Angst hatte ich vor Recht, weil ich mir da teilweise echt schwer getan habe bei den Übungen, aber diesmal war es relativ einfach und alle Aufgaben ohne Schwierigkeiten lösbar. Es wurden unter anderem Schenkung, Rechtsgeschäfte, Verzug und Rechtspersönlichkeit abgefragt. Da wir heute die Lösungen durchgegangen sind, schätze ich mich auf eine 2, mit Pech ne 3, mit sehr viel Glück und sehr unwahrscheinlich ne 1.

Wirtschaft und Sozialkunde stand im krassen Gegensatz zu Recht. Wirklich alle haben sich mit den Prüfungsaufgaben schwer getan und keiner hat damit gerechnet, dass im Prinzip nur Kaufmänner und Gewerbetreibende abgefragt wurden. Ein bisschen Arbeitsteilung da, ein bisschen Firma dort, aber hauptsächlich oben genannten Blödsinn. Ich hab mir ne 5 oder sogar ne 6 ausgerechnet, weil ich mir wirklich viel aus den Fingern saugen musste und irgendwie… einfach keinen Plan hatte. Obwohl ich mir sonst nicht so schwer mit Wirtschaft tue, diese Prüfung war einfach ein vollkommenes Desaster für mich.

Büroorganisation hat’s dafür wieder rausgehauen. In beiden Teilen hab ich mich sehr sicher gefühlt und ich schätze mich auf zwei 1en. Im theoretischen Teil gab es viele Tabellen zum Ausfüllen und es wurden leichte Dinge abgefragt, wie Merkmale eines ergonomischen Stuhles, richtige oder falsche Bürogestaltung oder Fakten zur Ausbildung. Der praktische Teil beinhaltete eine 10-Minuten-Abschrift und die Gestaltung eines Briefes, nix Neues für uns. Bei der Abschrift hab ich einen neuen persönlichen Rekord für mich aufgestellt und über 3100 Anschläge geschafft, leider auch mit einem Fehler. Bei der Briefgestaltung bin ich normalerweise nicht soo gut, aber insgesamt klappte es.

Am Abend vorher und am nächsten Morgen war mir wirklich flau im Magen und ohne einen kleinen Schluck Alkohol zur Beruhigung hätte ich wirklich sehr sehr schlecht geschlafen. Nämlich gar nicht. Aber im Nachhinein muss ich gestehen, war die ganze Aufregung wirklich umsonst. Wenn ich bedenke, wie leicht die Fragen nun eigentlich waren… Klar, es hätte auch wesentlich schwieriger kommen können, aber das hat es nicht. Und ich bin um eine Erfahrung reicher.

Kommentar schreiben

Comments links could be nofollow free.